Über uns

Was macht die Fachschaft überhaupt? Und wieso gibt es sie?

Vereinfacht gesagt: Wir vertreten die Interessen der Mathestudierenden.

Das versuchen wir im direkten Gespräch mit den Profs und in den Gremien der Fakultät, d.h. im Fakultätsrat und den Kommissionen (siehe unten). Außerdem sammeln wir Protokolle von mündlichen Prüfungen.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die AnfängerInnenarbeit: zu Beginn jedes Semesters finden Infoveranstaltungen wie Uniführungen und ein Erstifrühstük statt, um das Einleben an der Uni zu erleichtern. Zu Beginn der Wintersemester findet auch unsere traditionelle AnfängerInnenfreizeit statt.
Zudem sind wir in der Fachschaftsrätevollversammlung (“Räte”), dem Koordinationsgremium der Tübinger Fachschaften, vertreten. Dort werden uniweite Aktionen fachschaftsübergreifend organisiert. Über die Räte haben wir auch Kontakt mit den anderen unabhängingen Studierendenvertretungen im Land.

Da wir uns als AnsprechparterInnen für alle Studis der Mathematik ansehen, kannst du also auch jederzeit (naja fast, evtl. Termin vereinbaren…) bei uns im FS-Zimmer vorbeikommen. Hier kannst du gemütlich Kaffee trinken, uns deine studienbedingten Probleme erzählen und erklären (egal ob “Prof-Probleme” oder “Bürokratie-Wahnsinn” — wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um dir zu helfen!) oder uns einfach nur mit deiner Anwesenheit erfreuen.

Das hört sich jetzt alles ganz nett an, aber da steckt auch eine Menge Arbeit dahinter. Wenn du also Lust hast zu helfen, oder selbst etwas verändern möchtest, komm doch einfach zu unserer Sitzung.

Diese Räte und Kommissionen sind von Fachschaftlern besetzt und haben direkten Einfluss auf deinen Unialltag.

Der Fakultätsrat:

In diesem Gremium, das sich aus sechs StudentInnen, elf ProfessorInnen, drei VertreterInnen des wissenschaftlichen Dienstes und einem sonstigen Mitarbeiter zusammensetzt, wird über finanzielle, personelle und fachliche Belange der Fakultät entschieden. Der Fakultätsrat tagt etwa ein mal pro Monat.

Die Studienkommisssion:

Hier werden Anträge zu fachlichen Belangen, wie zum Beispiel der Einführung neuer Studiengänge, oder auch zur Evaluation der Lehre erarbeitet, über die dann im Fakultätsrat entschieden wird. In der Komission sitzt der Studiendekan, drei Profs, zwei VertreterInnen des wissenschaftlichen Dienstes und vier StudentInnen.

Der Fachbereichsbeirat:

Hier wird auf Ebene des Fachbereichs Mathematik über diverse Änderungen, Neuerungen, Verbesserungen, Evaluationen,… gesprochen und oft hitzig debattiert. Hier sitzen drei Studis.

Der Personalausschuss:

Hier werden die HiWi-Stellen für das jeweils kommende Semster verteilt. Das Gremium setzt sich aus einem C4-Professor, dem Dekan, drei Vertretern des wissenschaftlichen Dienstes, dem Geschäftsführer und einem studentischen Mitglied zusammen.
Hier wird gezogen, gespart und geschoben, und oft sind Umstände zu berücksichtigen, auf die man als normaler Mensch nie gekommen wäre. Unter anderem lassen sich oftmals Verbesserungen für die HiWi-Situation in den weiterführenden Vorlesungen erreichen. Allerdings wird nur eine Tischvorlage für den Fakultätsrat ausgearbeitet, die dort evtl. wieder geändert werden kann.

Die Berufungskomission:

Sie ist zuständig für die Besetzung von ProfessorInnenstellen und setzt sich bei Bedarf zusammen. Hier sitzt dann ein Studi drin.